Nach dem Tod von August Zimmermann im Jahr 1955 führten seine Kinder Elisabeth, Josef und Theresia den Betrieb fort. Josef und Theresia Zimmermann leiteten den Betrieb, bis sie sowohl die Bäckerei, als auch die Nudelherstellung an den Sohn ihrer Schwester Maria, Berthold Schätzle, Bäckermeister, übergaben.

Berthold führte beides mit seiner Frau Michaela in das 21. Jahrhundert.

Nach seinem Tod im Jahr 2000 entschied sich Michaela Schätzle, gelernte Floristin, den Familienbetrieb mit Nudelfabrik und Bäckerei allein fortzuführen. Theresia Zimmermann, "Tanti", zufrieden, dass der Familienbetrieb fortbestehen konnte, schrieb bis kurz vor ihrem Tod im Jahr 2013 noch immer Rechnungen und Lieferscheine für die Nudelfabrik und konnte sich bis zuletzt einen anderen Zeitvertreib nicht vorstellen. Für Tanti wäre es sicher eine große Freude, zu sehen, dass wir die Nudelfabrik  wieder beleben und so die alte Familientradition fortführen. Doch ich greife vor...