Im Jahr 1925 begann August Zimmermann, unser Urgroßvater, zur bereits seit 1882 bestehenden Bäckerei die Teigwarenherstellung und führte sie ab dem Jahr 1930 maschinell fort.

Bis ins Jahr 1949 geschah dies im heutigen Wohnhaus Schwarzwaldzwaldstr. 63, dann wurde der frühere Schweinestall im Hof dahinter zur heutigen "Nudelfabrik", umgangssprachlich "Nudlerei" genannt, umgebaut. Noch heute neigen sich im Wohnhaus Schwarzwaldstr. 63 die Fußböden leicht in die Richtungen, in denen damals die schweren Nudelmaschinen in den Räumen standen.